Tatsachen lassen sich 
nicht ändern, nur benutzen.

Otto Eduard Leopold Fürst von Bismarck

 

..Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern... ( Artikel 5 Grundgesetz)

Unsere Recherchearbeit auf der Suche nach Materialen, Dokumenten, die für unsere Publikationen notwendig sind, verlangt ersthafte finanzielle Ausgaben. Für jede Spende, die Sie zu leisten bereit, sind wir schon im Voraus dankbar.

WORLD ECONOMY/IBAN: ES69 0081 0553 3400 0222 4929  BIC:BSAB ESBB 

Last night of the Brits: Oh Britannia, Britannia rules the „what“?

Das muß man den Bewohnern der britischen Inseln lassen. Sie bringen über eine Abstimmung die europäischen Probleme auf den Punkt.

Deutsche Außenpolitik 2018

Die „balancierte Partnerschaft“ des Außenministers Heiko Maas und die Feierlichkeiten zum Ende des Ersten Weltkriegs

Österreich als Mittler zwischen Europa und Russland

Norbert Baron van Handel: „Österreich kann eine wichtige Rolle als Mittler zwischen Europa und Russland übernehmen“

Die Ukraine demütigt die deutsche Kanzlerin

Während des Besuchs von Angela Merkel in Kiew begrüßte die Ehrenwache die Kanzlerin mit dem Gruß der OUN, einer freiwilligen ukrainischen Armee, die mit Hitler zusammenarbeitete

NATO-Manöver „Trident Juncture“. Pro und Contra

Vieles erinnert in diesen Tagen an den längst überwunden geglaubten Kalten Krieg.

Saudi-Arabien und der Mord in Istanbul

Alles das, was man über internationalen Terrorismus und die Förderung desselben durch Kräfte aus diesem Land sagen könnte, ist bei der langen und breiten Blutspur entsprechender Aktivitäten...

Kommentar von Professor Götz Neuneck im Gespräch mit World Economy über die Entscheidung der USA aus dem INF-Vertrag auszusteigen.

Im Jahr 2014 beschuldigte die Obama-Administration Russland den INF-Vertrag verletzt zu haben, indem es bodengestützte Marschflugkörper, mit einer Reichweite von mehr als 500 km,...

Nord Stream 2: Die Gegner machen Front

Die Ereignisse der vergangenen zwei Wochen zeigen, dass der Kampf um die Ostseepipeline in eine entscheidende Phase tritt. Besonders aktiv sind dabei die USA und Polen.

Karthago an Isar und Inn: Bayern ist im Interesse der Globalisten zu zerstören...

Die Bayern haben sich -wie der Rest der Deutschen- noch nicht daran gewöhnt, daß Wahlen auf Landes-oder Bundesebene nicht mehr sind als eine Fassade in einer globalisierten Welt.

Die Ukraine mit Hitlergruß nach Europa

Ukrainische Parlamentarier inszenierten in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates ein echtes Theater der Absurdität - sie griffen eine russische Journalistin an, riefen Parolen...

Ukraine. Enttäuschung in Europa?

…das Motto der EU in Bezug auf die Ukraine und den daraus resultierenden innenukrainischen Konflikt heißt: ''Viele male mit Kiew sprechen, ohne Lösungen zu erreichen, ist zwecklos''

Die Lunte brennt in Deutschland

Deutschland hält die Luft an: wer nicht spurt, ist Nazi.

Strategische Einflüsse in einer global integrierten Welt

Prof. László Kemény über eine neue Ära der Zivilisation, die eine wissenschaftlich-technische Revolution hervorbringt

Manipulatoren und menschliche U-Boote, Windmacher und eine Frau ohne Slip

''Ein Sozialist ist einer, der beeindruckend wohlhabend ist und anderen, die weniger wohlhabend sind, verspricht, sie wohlhabend zu machen, indem er Wohlhabenden, die keine Sozialisten...

…Es wird ein Taifun

Willy Wimmer: „Und zwar in einer Abmessung, wie Deutschland es noch nicht gesehen hat“.

Norwegen: NATO-Vorposten in der Arktis?

Die „Trident Juncture“-Manöver, die die NATO in Norwegen abzuhalten plant, werden die Tendenz zu Verschlechterung der Beziehungen zwischen NATO und Russland nur weiter zu verstärken.

Schicht-Ende

Jetzt ist Frist bis Dienstag für das Ende der Regierung gegeben. Die Ausgangslage entspricht meiner kurzen Anmerkung bei Ausbruch der Krise und den zentral handelnden Personen. Das...

Im Verhandlungsprozess über den Berg-Karabach hat sich die Tagesordnung verändert

Der Ex-Bevollmächtigte des armenischen Präsidenten für besondere Aufträge in den Jahren 1992-1995, David Shahnazaryan über den Karabach-Konflikt

Kontakt

Bei Fragen oder Anmerkunden nutzen Sie bitte unser Kontaktformular:

Kontaktformular Home

Allgemeine Daten
Datenschutz*
*Pflichtfelder