BRD - Bananenrepublik Deutschland?

Sonntag, 13. Mai 2018

Roland R. Ropers :''Bin ich als Deutscher in meinem Land noch willkommen?''

Denk ich an Deutschland in der Nacht,
Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
Und meine heißen Tränen fließen.

(Heinrich Heine)

Die deutsche Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel missbraucht Ihre Machtfülle und führt  die Bundesrepublik Deutschland emotions- und gewissenlos in eine absehbare Katastrophe. Wir befinden uns nicht mehr in einer Demokratie, sondern in einer Verwaltungsdiktatur. Im Zuge des digitalen Wahnsinns wird der Mensch in Zukunft von der Geburt bis zum Tod durch das irdische Leben fremdbestimmend navigiert – für die Machthaber von Wirtschaft, Politik und Medien dient der Mensch als funktionierender Sklave in einem Konsum-Gefängnis, wo er seines geistigen Reflexionsvermögens beraubt ist.

Roland R. Ropers , Sprach- & Kulturphilosoph

Angela Merkel verkündete mit Ihrer Rede vom 16. Juni 2005, anlässlich einer Festveranstaltung zum 60jährigen Bestehen der CDU: 

 „Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“ Dies war noch im August 2005 auf der Internet-Seite von Dr. Angela Merkel so nachzulesen – inzwischen ist dort die gesamte Rede nicht mehr zu finden. Sorgte die Rede und insbesondere der oben zitierte Satz für zu viel Aufsehen? Dabei hat Angela Merkel seinerzeit übersehen, dass Artikel 20 unseres Grundgesetzes festlegt: 

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

Im Spätsommer 2008 hatte die Bundeskanzlerin angeblich die gewaltige Finanzkrise gemeistert, indem die größten Bankräuber mit mehreren Hundert Milliarden gerettet wurden. Ein Skandal. Und bis heute betreiben die Finanzjongleure und Raubtierkapitalisten ungehindert wie je zuvor ihr Spiel. Die Regierung Merkel & Co. hat bis nichts Gravierendes dagegen unternommen.

Angela Merkels barmherzig wirkende Flüchtlingsrettung im September 2015 war ein Ablenkungsmanöver. Deutschland wird inzwischen massiv unter-wandert und ist auf dem Wege seine Identität zu verlieren. Mit ihrer folgenschweren Entscheidung, die Grenzen für „Flüchtlinge“ (ein im Detail zu klärender Begriff)  zu öffnen, betrat sie die Schwelle zum möglichen Rechtsbruch. In der ARD-Sendung bei Anne Will am 7. Oktober 2015 sagte sie: „Wir können die Grenzen nicht schließen. … Es gibt den Aufnahmestopp nicht. Sie hätte den Strom stoppen können und tat es nicht. 

In seinem Buch „Die Getriebenen“ (Siedler 2017) enthüllt der WELT-Journalist Robin Alexander , die Bundespolizei war vorbereitet, die Grenze zu Österreich, die die Kanzlerin am 5. September 2015 als Ausnahme aus humanitären Gründen geöffnet bzw. nicht hatte schließen lassen, ab Sonntag, den 13. September um 18 Uhr zu schließen. Doch es war niemand da, der bereit war, den entsprechenden Befehl zu erteilen, die Kanzlerin nicht und der Bundesinnenminister schon gar nicht:

„So bleibt die deutsche Grenze an diesem Wochenende für alle offen. Aus der ‚Ausnahme‘ der Grenzöffnung wird ein monatelanger Ausnahme-zustand, weil keiner die politische Kraft aufbringt, die Ausnahme wie geplant zu beenden…Es findet sich in der entscheidenden Stunde schlicht niemand, der die Verantwortung für die Schließung übernehmen will“ („Die Getriebenen“, Seite 26).

Einen Staat, der sich außer Stande sieht, sein Staatsgebiet vor illegaler Einwanderung zu schützen, was einer politischen Kapitulation gleichkommt, kann man mit Fug und Recht als Bananenrepublik bezeichnen.

Dagegen ist der Hauptmann von Köpenick unserer Tage“, eher eine Fuß-note im politischen Geschehen. Es geht um den Oberleutnant der Bundeswehr Franco A., der als Syrienflüchtling „David Benjamin“ politisches Asyl erschwindelte, ohne dass jemand Verdacht schöpfte, obwohl A. weder Arabisch konnte noch sein Französisch dem eines Muttersprachlers genügte. Auch sein jüdischer Name fiel niemanden auf. Wie konnte das passieren? Auch ohne ein entsprechendes Bekenntnis ist der Fall wohl nur durch ein Komplettversagen aller Kontrollmechanismen zu erklären. Und dieses wiederum geht letztlich auf die Fehlentscheidung bzw. Entscheidungsschwäche der Kanzlerin zurück. Denn der ungebremste Zustrom von Flüchtlingen, oder wie immer man die Menschen bezeichnen will, die nach dem 5. September 2015 unregistriert die deutsche Grenze passierten, führte alle beteiligten Behörden sehr schnell an ihre personellen Grenzen.

Allen voran das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Um der Aufgaben Herr zu werden, wurde massenhaft Hilfspersonal eingesetzt, das in einer Schnellbleiche nur unzureichend auf eben diese Aufgaben vorbereitet wurde. So soll David Benjamin alias Oberleutnant Franco A. ausgerechnet von einem Bundeswehrkollegen befragt worden sein, der Aushilfsdienst beim BAMF leistete. Auf der anderen Seite hat das Innenministerium darauf hingewiesen, dass die Antragsbearbeitung keineswegs in der sogenannten Chaosphase der Flüchtlingskrise, als das Amt heillos überlastet war, stattfand. Das Faktum als solches steht fest; ein abschließendes Urteil dürfte aber erst nach Klärung aller noch offenen Fragen möglich sein.

„Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht“ (Mayer Amschel Rothschild (1744 - 1812), Gründer der Rothschild-Banken-Dynastie

Manche „Staaten“, wie u.a. die DEUTSCHLAND AG, wahren noch immer durch Wahlen den Schein einer Demokratie. Doch wenn es darum geht, wie es der Artikel 20 Grundgesetz fordert, dass durch Wahlen und Abstimmungen der Wille des Volkes zum Tragen kommen soll, dann wird das Stimmvieh nach den Wahlen gleich eines Besseren belehrt. 

Der langjährige Chef- und Auslandskorrespondent des Bayerischen Rundfunks, Johannes Grotzky, machte sich große Gedanken: „Warum gehen wir mit Amerika anders um als mit Russland, obwohl dieselben Fakten vorliegen?"

Ständig wird der Blick in den Medien auf die USA, insbesondere auf Donald Trump gerichtet. Und im eigenen Land wird der rapide Verfall unserer Kultur kaum nachhaltig zur Kenntnis genommen. Abwanderung der wissenschaftlichen und technischen Intelligenz, marode Schulen,  No-Go-Areas in vielen Städten, höchste Energiepreise und Steuern in Europa. Prügelattacken, Zerstörung von Geschäften, Abfackeln von Autos und Firmengebäuden durch eine gut finanzierte Antifa, wohlstandsverwahrloste Städte, um nur das sichtbarste tägliche Elend zu benennen.

„So lupenrein ist unsere Demokratie auch nicht mehr... Wenn man allein die Herrschaft der Medien betrachtet, da gibt’s eben doch sehr starke Beeinflussungen... Die Einseitigkeit, die Irre-führung der öffentlichen Meinung hat man ja am Beispiel Syrien gesehen..“ 

(Peter Scholl-Latour in der ZDF-Talkrunde bei Maybrit Illner am 22. August 2013)

Werden wir unsere Begrüßungsformeln in Deutschland verändern müssen? Ist Allah größer als Gott und mit ihm gleichberechtigt?

Die nahe Zukunft wird kein Vergnügen.

Bilder: @depositphotos

Orthographie und Interpunktion des Autors wurden beibehalten

Die Meinung des Autors/Ansprechspartners kann von der Meinung der Redaktion abweichen. 

Grundgesetz Artikel 5 Absatz 1 und 3 (1) „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. 

Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt