Merkel auf Seiten der Anti-Trump-Koalition

Freitag, 27. September 2019

Auszug aus dem soeben erschienenen Buch „Der neue West-Ost-Konflikt – Inszenierung einer Krise von Wolfgang Bittner

Merkel auf Seiten der Anti-Trump-Koalition

Merkel auf Seiten der Anti-Trump-Koalition

Bundeskanzlerin Angela Merkel steht unbelehrbar auf der Seite der Anti-Trump-Koalition, die von Hillary Clinton, Barack Obama und dem Multimilliardär George Soros angeführt wird. Entlarvend war, wie sie Obama, als dessen Freundin sie sich weiterhin wähnt, hofierte und trotz ständiger gravierender Verstöße gegen Moral und Völkerrecht sogar – kurz vor den Bundestagswahlen 2017 – zum Evangelischen Kirchentag nach Berlin einlud, wo er sich zusammen mit ihr propagandistisch als Heilsbringer produzieren durfte.(1) Dagegen opponierte Merkel im Chor mit anderen Apologeten der Aggressionspolitik US-amerikanischer Machteliten gegen die anfänglichen Bemühungen Trumps, mit Russland Frieden zu stiften.

Im Rückblick kann davon ausgegangen werden, dass Trump in die geheimen Aufrüstungs- und Kriegspläne, die unabhängig von der jeweiligen Präsidentschaft weiterentwickelt werden, längere Zeit nicht umfassend eingeweiht war – bis er auf diese Linie einschwenkte. Wie mächtig und gefährlich die US-Militärs sind, erwies sich wieder einmal, als am 19. Februar 2019 US-Luftwaffengeneral David Goldfein anlässlich eines Gesprächs in der Brookings Institution über die Entwicklung eines neuen Kriegsführungskonzepts mit der Möglichkeit unbemerkten Eindringens in fremde Territorien („penetrating capability“) informierte.(2) Zur Weiterentwicklung dieses Angriffskonzepts werden 135 Milliarden US-Dollar gefordert.(3) Im Zusammenwirken verschiedener Streitkräfte in der Luft, zu Wasser und zu Lande soll die gegnerische Abwehr ausgeschaltet und Krieg unmittelbar im Gebiet des Feindes geführt werden können.(4) Dennoch, gegen alle Widerstände trafen sich Trump und Putin zu längeren Gesprächen am 7. Juli 2017 während des G20-Gipfels in Hamburg (5) und am 16. Juli 2018 in Helsinki,(6) argwöhnisch und hämisch von westlichen Politikern und Medien beäugt.(7)

Vorübergehend schien es so, als bildeten sich neue Konstellationen heraus. Doch die Widerstände aus den USA und der EU – mit an führender Stelle die deutsche Bundeskanzlerin – waren offensichtlich zu groß. Angela Merkel blieb im Hintergrund und traf sich mit Obama. Dass Trump sie nach seiner Wahl längere Zeit nicht empfangen wollte und Putin sie als Feindin ansieht, ist ein offenes Geheimnis. Es sieht so aus, dass sie Deutschland und Westeuropa durch sträflich undiplomatisches Verhalten sowohl gegenüber dem US-Präsidenten Donald Trump als auch gegenüber dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in eine Sackgasse manövriert hat.

Unfassbar, wie leichtfertig und geringschätzig die „Anführerin der freien Welt“, wie Merkel in den Obama und Clinton ergebenen Medien genannt wurde, den „mächtigsten Männern der Welt“ entgegengetreten ist. Im August 2018 hat sie sich dann zwar mit Putin getroffen und Geheimverhandlungen geführt, in denen – wie durchgesickert ist – unter anderem über Syrien, die Sanktionen und die Nord-Stream-Pipeline gesprochen wurde, aber die Hoffnung auf Tauwetter war vergebens.

Albrecht Müller sieht zu Recht die Schuld für die fragile, völlig verfahrene Situation bei führenden westlichen Politikern und fällt ein vernichtendes Urteil über die politische Klasse: „Die herausragenden Vertreter des Westens haben jeden Anstand verloren und jede Selbstachtung: Sie lügen ungerührt, sie übertreiben, sie sind perfekt in der Methode Haltet den Dieb ... Die Behauptung von der ‚Russischen Aggression in Osteuropa‘ ist inzwischen propagandistisch so fest verankert, dass Frau von der Leyen dies nicht einmal in Gänsefüßchen setzen muss. Das ist ein Riesenerfolg der westlichen Propaganda. Noch vor nicht allzu langer Zeit wurde daran gearbeitet, in den Köpfen zu verankern, die Russen und der Westen seien in gleicher Weise schuld an der neuen Konfrontation.“(8)

(…)

Ebenso hart urteilt der Ökonom und ehemalige stellvertretende US-Finanzminister Paul Craig Roberts im Dezember 2018: „Die westlichen Staaten werden nicht mehr von starken Führungspersönlichkeiten regiert, sondern nur noch von Vasallen der Oligarchie und deren Knechten. Donald Trump wollte das nicht sein, und vielleicht schafft er es ja doch noch, aus dem Kurs auszubrechen, in den ihn der militärisch-sicherheitstechnische Komplex, die Demokratische Partei und die sich prostituierenden Medien zwingen wollen. Nur Putins Menschlichkeit und seiner Selbstdisziplin ist es zu verdanken, dass der Frieden trotz der Aggressivität Washingtons und der provozierenden Aktivitäten gegen Russland bisher noch gewahrt werden konnte. Immer wieder hat Putin Beleidigungen hingenommen, die in der Vergangenheit einen Krieg ausgelöst hätten.“(9)

Eingehend auf die von US-Strategen verbreitete Einteilung der Welt in Gut und Böse sagt Roberts über Donald Trump und seine Beziehungen zu Russland: „Weil im Westen das Böse herrscht, sind Friedensstifter nicht mehr gefragt. Die Absicht des Präsidenten Trump, die Beziehungen zu Russland zu verbessern, hat der ehemalige CIA-Direktor John Brennan als Verrat gebrandmarkt. Die Entscheidung Trumps, US-Truppen nach ihrem erfolglosen und illegalen Einsatz aus Syrien abzuziehen, hat Susan Rice, eine ehemalige Nationale Sicherheitsberaterin, veranlasst, Trump zum Sicherheitsrisiko für die USA zu erklären. Keiner der Feinde Trumps ist hingegen der Meinung, die Verschlechterung der Beziehungen zu Russland könne die Sicherheit der USA gefährden. Der Frieden wird als bedrohlich empfunden. Die zurückhaltenden Reaktionen Putins auf Provokationen haben sich auch in Russland negativ auf seine Umfragewerte ausgewirkt.“ Roberts Bilanz ist vernichtend: „Dass der Frieden in einer Welt hyperschneller Atomraketen nichts mehr gilt, ist ein Zeichen für den Triumph des Bösen.“ Der erste Halbsatz trifft die Realität, der zweite sollte erst recht zum Widerstand ermutigen. (…)

Quellennachweise

(1) Vgl. welt.de, 25.5.2017, www.welt.de/politik/deutschland/article164934115/Als-Merkel-ausgebuht-wird-springt-Obama-ihr-bei.html

(2) Vgl. Brookings, 19.2.2019, www.brookings.edu/events/a-conversation-with-the-chief-of-staff-of-the-air-force/

(3) Vgl. South China Morning Post, 20.2.2019, www.scmp.com/news/china/diplomacy/article/2187006/us-military-plans-new-war-fighting-concept-response-threat

(4) Vgl. Telepolis, 21.2.2019, www.heise.de/tp/features/US-Streitkraefte-entwickeln-gegen-Russland-und-China-ein-Konzept-fuer-heimliches-Eindringen-4314180.html

(5) Vgl. Spiegel Online, 7.7.2017, www.spiegel.de/politik/ausland/g20-gipfel-in-hamburg-donald-trump-und-wladimir-putin-freuen-sich-a-1156548.html

(6) Vgl. Süddeutsche Zeitung, 16.7.2018, www.sueddeutsche.de/politik/treffen-in-helsinki-was-putin-und-trump-vereinbart-haben-1.4057591

(7) Vgl. Süddeutsche Zeitung 15.1.2019, www.sueddeutsche.de/politik/trump-putin-russland-1.4288222

(8) NachDenkSeiten, 4.2.2019, www.nachdenkseiten.de/?p=49026

(9) Luftpost, 21.1.1019, www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_19/LP00919_210119.pdf

Von Wolfgang Bittner erschien 2017 „Die Eroberung Europas durch die USA – Eine Strategie der Destabilisierung, Eskalation und Militarisierung“, und im März 2019 im Verlag zeitgeist der Roman „Die Heimat, der Krieg und der Goldene Westen“.

Bilder: @depositphotos 

Die Meinung des Autors/Ansprechpartners kann von der Meinung der Redaktion abweichen. Grundgesetz Artikel 5 Absatz 1 und 3 (1) „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. World Economy S.L. aktualisiert in diesem Zuge seine Datenschutzbestimmungen. Gerne möchten wir Sie weiterhin mit unserem Newsletter an Ihre E-Mail-Adresse informieren. Sie haben jederzeit das Recht, der weiteren Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten für die Zukunft zu widersprechen