Gastkommentar. Allahs Wille und das Rechnen im Zahlenraum bis zehn

Samstag, 7. Juli 2018

Oder warum so viele junge Moslems illegal in unser Land einwandern.

Mich wundert es, dass sich so viele normal intelligente Menschen die Wundermütze aufsetzen, wenn ganze Heerscharen von jungen männlichen Moslems seit Jahr und Tag illegal in unser Land einwandern. Warum ausgerechnet diese? Hierfür gibt es zwei sich ergänzende Gründe: Den Willen Allahs und das Rechnen im Zahlenraum bis zehn. 

Um mit Allah zu beginnen, was mir bereits aus hierarchischen Gründen geboten erscheint. Es ist sein Wille, dass der Mann ein Weib nehme. Das ist insofern nicht besonders originell, weil bereits der wesentlich ältere Jahwe solches verfügt hatte. Über das Christentum hat sich diese Regel auch hierzulande bis in unsere Zeit erhalten. 

Die Mann- Weib-Regel entspricht zudem den Erkenntnissen der modernen Biologie, die in nahezu unbegreiflichem Starrsinn daran festhält, dass der Mensch ein Wesen sei, welches in aller Regel aus zwei unterschiedlichen, zudem deutlich voneinander zu unterscheidenden Geschlechtern bestehe. Deren Treiben und Trachten, so diese unverantwortlichen sogenannten Naturwissenschaftler, sei es, sich mit dem jeweils anderen Geschlecht zu paaren. Ich brauche das hier nicht näher auszuführen, weil ich unterstelle, dass der Leser dieses merkwürdige Gebaren auch an sich selbst schon das eine oder andere Mal beobachtet hat.

Ich fasse zusammen: 

Die Regel 1 der Masseneinwanderung lautet: Allah will, dass Mann und Frau sich paaren. Aber etliche können es zu Hause nicht, weil dort noch andere striktere Regeln Allahs gelten, die uns Mohammed, er möge darob für immer gesegnet sein, überliefert hat. Zu diesen Regeln zählt, dass der Mann sich mehrere Weiber nehmen möge. Von diesem Nimm-Vier-Angebot haben in der Vergangenheit bis in unsere Tage unzählige gläubige Moslems Gebrauch gemacht. 

Doch jetzt kommt der Haken dieser tollen Regel. Er ist mathematischer Natur, aber ich verspreche, dass ich den Zahlenraum bis 10 nicht verlassen werde. Bevor es ans Rechnen geht, ist eine Voraussetzung zu klären. Die zwei Geschlechter des Menschen werden so fortgepflanzt, dass das Ergebnis in einem Entweder-oder besteht. Mit anderen, wenig erstaunlichen Worten: Der Säugling ist entweder ein Mädchen, oder er ist ein Junge. Die Verteilung erfolgt ziemlich genau eins zu eins. Im Ergebnis gibt es demzufolge in einer Gesellschaft, die der Natur ihren Lauf lässt, eine gleiche Zahl von Männern und Frauen. 

Jetzt kommt die Mathematik ins Spiel. In einer Menge von 8 Personen befinden sich bei regelmäßiger Verteilung 4 Männer und 4 Frauen. Wenn einer der Männer, nennen wir ihn hier einmal Karim, wie vom Imam empfohlen, 4 Frauen zum Weibe nimmt, wie viele Frauen bekommen dann Jussuf, Ismail und Mehmet ab? Alle Leser, die wie ich gezwungen wurden, im ersten Schuljahr im Zahlenraum bis zehn rechnen zu lernen, kennen die Antwort. Für die Willkommen-in-Deutschland-winke-winke-Teddy-Bär-Generation gebe ich eine kleine Hilfestellung: Benutzen Sie die Finger ihrer beiden Hände (linke Hand Männer, rechte Hand Frauen) und lassen Sie beim Abzählen die Daumen beiseite. 

Ich fasse erneut zusammen: Regel 2 der Massenzuwanderung junger muslimischer Männer folgt einem leicht nachzuvollziehenden mathematischen Rechenexempel. Zu uns ins Land kommen diejenigen, die zu Hause keine Frau abgekriegt haben. Was diese männliche Massenzuwanderung von 20- bis 30-Jährigen für die an sich ausgeglichene Alterskohorte der 20- bis 30-Jährigen in dem Land, in dem wir schon länger leben, bedeutet, überlasse ich den Überlegungen der Leser. Ich verrate nur soviel: Sie werden den Zahlenraum bis 10 verlassen müssen. Wer es dann noch genauer wissen will, nehme die Berechnungen des Leipziger Genetikers und Bevölkerungswissenschaftlers Volkmar Weiss zur Hand, aus dessen Schriften bereits der notorische Thilo Sarrazin zum Missfallen unsrer geliebten Führerin Honig saugte. 

Nun gut, ich kann und will es zum Schluss nicht lassen – in diesem Fall den Hinweis an die betroffenen jungen deutschen Männer, die den Arsch in den Kniekehlen hängen haben: Jungs, ihr werdet die Hose hochziehen müssen. Bald. Am besten sofort. 

Von ©Helmut Roewer

Bilder: @depositphotos

Die Meinung des Autors/Ansprechpartners kann von der Meinung der Redaktion abweichen.

 Grundgesetz Artikel 5 Absatz 1 und 3 (1) „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. 

Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. World Economy S.L. aktualisiert in diesem Zuge seine Datenschutzbestimmungen. 

Gerne möchten wir Sie weiterhin mit unserem Newsletter an Ihre E-Mail-Adresse informieren. 

Sie haben jederzeit das Recht, der weiteren Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten für die Zukunft zu widersprechen.