Eine Strategie zur Etablierung einer stabilen, multipolaren Weltordnung

Dienstag, 20. Februar 2018

Professor Yakovets: ''Wir werden eine gerechte Welt der Zivilisationen schaffen, Hunger und Armut, Terrorismus und Kriege in der Welt beseitigen''

Das Armenische Wissenschaftszentrum ARMAEN, der Jalta-Zivilisationsklub und das Zentrum der armenischen Zivilisation NAN RA bei der Armenischen Pädagogischen Universität Kh. Abovyan arbeiten schon lange an der wissenschaftlichen Erforschung von Zivilisationszyklen, ebenso wie an einer Prognose für die moderne globale Welt.

Von M. Gasparjan, Vorsitzender von ARMAEN, Mitglied des Präsidiums der Russischen Akademie der Naturwissenschaften, Vizepräsident von MADENM, Ehrenmitglied der Russischen Akademie der Künste

Die Wissenschaftler haben an der Vorbereitung des Berichts von Professor Yakovets "Strategie der Bildung einer stabilen multipolaren Weltordnung, basierend auf der Partnerschaft von Zivilisationen“ teilgenommen.

Dieser Bericht wurde im September 2017 auf dem XII. Zivilisationsforum "Globalistics-2017" vorgestellt.

Die wichtigsten Ansatzpunkte des Berichts von Professor Yakovets waren Folgende:

  • - Innovationen und Jugend
  • - Kulturozid: die Zerstörung des Welterbes und der kulturellen Werte der Völker der Welt
  • - Über geopolitische Turbulenzen
  • - Innovative Programme
  • - Wechselbeziehungen der armenischen Zivilisation mit den sumerischen und altägyptischen Kulturen als Zivilisationen der ersten Generation in Eurasien
  • - Die Arktis - ein Bereich nationaler Interessen vieler Länder
  • Wirtschaftlichkeit der Nordsee-Route
  • - Der nördliche Seeweg - eine strategische Komponente der wirtschaftlichen Entwicklung
  • - Armenien als der erste Ausgangspunkt der eurasischen Zivilisation
  • - Die Entstehung der Zivilisation auf dem armenischen Hochland
  • - Die brandneue "Seidenstraße" von China nach Armenien.

Die Mitglieder des armenischen Zivilisationszentrums NAN RA und Vertreter von ARMAEN begannen in diesem Jahr mit der Vorbereitung des Programms „Eine Strategie der globalen Sicherheit unter den Bedingungen der Bildung einer stabilen multipolaren Weltordnung, basierend auf der Partnerschaft der Kulturen.“

Sowohl das armenische Zivilisationszentrum NAN RA als auch ARMAEN, betonen die Wichtigkeit der Arbeit von Professor Yakovets bei der Vorbereitung und Aufarbeitung von wissenschaftlichem Material.

Zu den wichtigsten Verdiensten des bekannten Wissenschaftlers Yakovets gehört, dass er die wissenschaftlichen Grundlagen und die historische Erfahrung der Entstehung und Entwicklung einer multipolaren Weltordnung erörtert, die Folgen der Zerstörung der Ergebnisse der Konferenz von Jalta bewertet, ebenso wie den Versuch der Vereinigten Staaten eine unipolare Weltordnung zu schaffen.

Der Wissenschaftler begründete seine Vorschläge zur Bildung von Instituten und Mechanismen einer multipolaren Weltordnung unter der Federführung des UN-Systems.

Dem Bericht ist ein Manifest der neuen Generation "Gemeinsam werden wir eine wohlhabende, gerechte Welt der Zivilisationen schaffen, Hunger und Armut, Terrorismus und Kriege auf dem Planeten Erde beseitigen" beigefügt. Die Anhänge des Berichts enthalten eine Reihe historischer und aktueller Dokumente, die dem Inhalt des Berichts entsprechen.

Diese wissenschaftliche Arbeit richtet sich an Staatsoberhäupter und internationale Organisationen, politische und öffentliche Persönlichkeiten, Wissenschaftler und Pädagogen, Anführer einer neuen Generation.

Die Materialien dieses wissenschaftlichen Berichts werden in Russland, den Vereinten Nationen und der UNESCO untersucht.

Die Nationale Akademie der Wissenschaften von Armenien (NAN RA) und das Armenische Wissenschaftliche Zentrum von RAEN (ARMAEN) glauben, dass Professor Yakovets den Grundstein für einen neuen Zweig der Sozialwissenschaften gelegt hat - die Ziviliographie, die auf der Grundlage eines Dialogs und der Partnerschaft zwischen den Kulturen einen Beitrag zur Bildung eines neuen Paradigmas der Sozialwissenschaften beitragen und die Grundlage für die Entwicklung einer globalen Strategie zur nachhaltigen Entwicklung werden kann. Seine Arbeit verdient jegliche Ermutigung.

Infokasten:

Professor Juri Yakovets - Doktor der Wirtschaftswissenschaften, Professor, Akademiemitglied der Russischen Akademie der Naturwissenschaften (RAEN), Präsident des Internationalen Instituts Pitirim Sorokin - Nikolai Kondratief, Präsident des eurasischen Zentrums für globale Modellierung und strategische Planung.

Wissenschaftlicher Leiter des Eurasischen Zentrums für Hochtechnologie, Gründer und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der internationalen Wissenschafts- und Bildungszeitschrift "Partnership of Civilizations". Er ist Autor von mehr als 840 wissenschaftlichen Arbeiten, darunter etwa 50 Monographien und Lehrbücher.

Bilder: @depositphotos

Die Meinung des Autors/Ansprechpartners kann von der Meinung der Redaktion abweichen. 

Grundgesetz Artikel 5 Absatz 1 und 3 (1) „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“