Armenien vor der Wahl. Eine Prognose

Dienstag, 4. Dezember 2018

Die anstehenden außerordentlichen Parlamentswahlen in Armenien werden am 9. Dezember abgehalten.

Prognose

Armenien vor der Wahl

Die Kampagne begann bereits am 26. November und politische Funktionäre haben schon damit begonnen Wahlkampf-Flyer zu verteilen. Es macht den Eindruck, als würden die anstehenden Wahlen demokratisch ablaufen. Überraschungen sind jedoch nicht ausgeschlossen.

Die kommende Wahl soll das Selbstbewusstsein der Gesellschaft stärken, indem sie die Prozesse der letzten sechs Monate in der Republik fortsetzt und festigt.

Von Prof. Dr. Martik Gasparyan, Vizepräsident RAEN

Es gibt jedoch einzelne Punkte im Bezug auf die anstehenden Wahlen, die genauer betrachtet werden sollten: 

  • Zunächst ist es schwierig, vorgezogene Wahlen als vollständig demokratisch zu betrachten, da sie fast immer im Interesse einer bestimmten politischen Kraft liegen und außerordentlich statt finden.
  • Gegenwärtig gibt es keine echte Opposition gegen die Favoriten bei den Wahlen.
  • Das Linke Spektrum nimmt nicht an der Wahl teil - die Kommunisten und die sozialdemokratischen Parteien bleiben ihr fern.
  • Die meisten Parteien stehen sich ideologisch nahe.

Armenien, WahlPrognose

Nach den Prognosen der Experten könnte die politische Landschaft in der gegenwärtigen Situation in Armenien wie folgt aussehen:

  1. Der Block „Moj Schag“ (Mein Schritt - Übers. der Red.) wird mehr als 60% im Parlament des Landes erhalten.
  2. Die Partei „Blühendes Armenien“ könnte den zweiten Platz im Parlament einnehmen. Diese Position ist jedoch nicht eindeutig, da die Partei Sasna Tsrer (insbesondere von der Diaspora) ebenso sehr unterstützt wird.
  3. Der Hauptkampf könnte sich um die dritte Position entfesseln, es ist möglich, dass Sasna Tsrer, welche eine bestimmte Nische einnehmen konnte, sie für sich beanspruchen wird.

Im Falle des Sieges von N. Pashinyan könnte dies der Beginn einer neuen schwierigen Zeit für Armenien sein, angesichts der Lösung von Problemen, mit denen die Behörden konfrontiert sein werden. Die Armut der Bevölkerung, Notwendigkeit eines wirtschaftlichen Durchbruchs und Bekämpfung der Korruption, Wahrung der Sicherheit und des Friedens in Karabach und Festlegung der Grundlagen für die Beziehungen zu Russland.

Armenien, Wahl, Prognose, Martik Gasparyan, World Economy

Bilder: @depositphotos 

Die Meinung des Autors/Ansprechpartners kann von der Meinung der Redaktion abweichen. Grundgesetz Artikel 5 Absatz 1 und 3 (1) „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“  Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. World Economy S.L. aktualisiert in diesem Zuge seine Datenschutzbestimmungen. Gerne möchten wir Sie weiterhin mit unserem Newsletter an Ihre E-Mail-Adresse informieren. Sie haben jederzeit das Recht, der weiteren Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten für die Zukunft zu widersprechen.