USA - In GOD we trust ?

Dienstag, 1. November 2016

Roland R.Ropers : Welcher Gott soll für das Vertrauen zuständig sein?

@depositphotos

Am 8. November 2016 wird in den USA der 45. Präsident gewählt, am 9. November wird wahrscheinlich das Ergebnis der Welt bekanntgegeben. 75% der amerikanischen Bevölkerung protestieren mehr oder weniger wirkungsvoll gegen das korrupte Clinton-Establishment.

Roland R. Ropers, Kolumnist bei WORLD ECONOMY, Sprach- & Kulturphilosoph, Begründer der ETYMOSOPHIE 

Hillary Clinton will um jeden Preis an die Macht. Ethische Normen der getauften Methodistin spielen keine Rolle. Donald Trump, Mitglied der Presbyterian Church, steigert sich von Tag zu Tag im Gebrauch einer Sprache, die an Primitivität kaum zu überbieten ist. Eine Frau und ein Mann präsentieren sich seit Wochen und Monaten in einer Schlammschlacht, für die jeder kultivierte Mensch keine Worte mehr findet.

Auf der 1-Dollar-Note ist zu lesen: „In GOD we trust!“ Welcher Gott soll für das Vertrauen zuständig sein? Der Republikaner George W. Bush jun. hatte sich von Gott animieren und einreden lassen, den IRAK-Krieg zu führen.

Es ist abenteuerlich, wie man ein unbekanntes höheres Wesen benutzt und missbraucht, um seine Machtinteressen zu rechtfertigen. USA ist das Land der Supermächtigen, vor dem wir uns in Europa schützen sollten.

Von Geisteskultur ist kaum noch etwas zu spüren. Wenn ein so bedeutendes Land zwei extrem primitive Repräsentanten als Präsidenten-Kandidaten kürt, dann wissen wir um den Zustand in unserer derzeit heillosen Welt.

Weder Hillary Clinton noch Donald Trump wären würdige Führer ihres Landes. Möglicherweise ist Donald Trump letztlich das kleinere Übel? Es gibt einen berühmten Ausspruch des deutschen Philosophen Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770 - 1831): „Aus der Geschichte nichts gelernt!“

Bilder: @depositphotos / WE

Die Meinung des Autors kann von der Meinung der Redaktion abweichen.

Die Redaktion räumt dem Autor gemäß Artikel 5 des deutschen Grundgesetzes das Recht ein, seine Meinung frei zu äußern