Im Oktober 2017 waren 1,16 Millionen Erwerbstätige auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch angewiesen

Montag, 25. Juni 2018

In Deutschland erleben wir derzeit mit 44 Millionen Erwerbstätigen eine Rekordbeschäftigung?

Die Bundesagentur für Arbeit vermeldet, dass die Zahl der Erwerbslosen auf knapp unter 2,5 Millionen gesunken ist, was im Vergleich mit den anderen Mitgliedsländern der Europäischen Union (EU) einer der niedrigsten Erwerbslosenquoten entspricht. Diese Entwicklung hat allerdings auch Schattenseiten, die weite Teile der erwerbstätigen Bevölkerung betreffen.

Im Oktober 2017 waren 1,16 Millionen Erwerbstätige auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) angewiesen. Das entspricht einem Anteil von 27 Prozent aller erwerbsfähigen Leistungsberechtigten (ELB). 1,08 Millionen waren abhängig beschäftigt und 89.000 Personen waren selbständig tätig. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Aktuelle Daten zu erwerbstätigen erwerbsfähigen Leistungsberechtigten (ELB) in allen gewünschten Abgrenzungen liegen für Oktober 2017 vor. In diesem Monat gab es 1,16 Millionen erwerbstätige ELB, das entspricht einem Anteil von 27 Prozent an allen ELB.

Von den 1,08 Millionen abhängig Beschäftigten waren 601 000 sozialversicherungspflichtig und 368 000 ausschließlich geringfügig beschäftigt. Die Differenz ergibt sich aus den Personen, für die keine Meldung aus der Beschäftigungsstatistik vorliegt, z. B. wenn der Beschäftigungszeitraum und der Einkommenszufluss zeitlich auseinanderfallen. Von den 601 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ELB waren 208 000 in Vollzeit und 393 000 in Teilzeit beschäftigt.

Quelle: Berlin: (hib/CHE)

Bilder: @depositphotos

Die Meinung des Autors/Ansprechpartners kann von der Meinung der Redaktion abweichen.

 Grundgesetz Artikel 5 Absatz 1 und 3 (1) „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. 

Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. World Economy S.L. aktualisiert in diesem Zuge seine Datenschutzbestimmungen. 

Gerne möchten wir Sie weiterhin mit unserem Newsletter an Ihre E-Mail-Adresse informieren. 

Sie haben jederzeit das Recht, der weiteren Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten für die Zukunft zu widersprechen.