Ist in den USA radioaktives Plutonium ausgelaufen?

Mittwoch, 23. August 2017

Während Donald Trump noch darüber nachdenkt, ob er einen atomaren Angriff auf Pjöngjang befiehlt, verseuchen in den USA selbst radioaktive Substanzen die Umwelt

@depositphotos

Am 08. Juni sollen im Hanford Site Atomkraftwerk radioaktive Materialien ausgelaufen sein. Nach Informationen der Autoren des Artikels, wurde das über zwei Monate vor den Einwohnern geheim gehalten, bis bei einer routinemäßigen Untersuchung der Atemluft zufällig radioaktive Plutoniumteilchen entdeckt wurden. 

John Brankly, Journalist

„Plutonium particles detected as far as three miles away from the decommissioned nuclear Hanford Site in Washington state left workers with headaches and coughs, but officials insist that the nearby public highway is not at risk of contamination.“

Die ersten Verunreinigungen der Luft wurden bereits am 08. Juni fest gestellt, aber erst zwei Monate später in einer NBC-Reportage öffentlich gemacht.

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass das Plutonium von diesem Atomkraftwerk für die Bestückung des „Fat-Man“ benutzt wurde, der Atombombe, die am 09. August über Nagasaki abgeworfen wurde und 80.000 Einwohner getötet hat. Bis in die 80er Jahre hinein wurde in dem Kraftwerk Plutonium hergestellt. Die Säuberung des Territoriums wird noch mindestens 75 Jahre in Anspruch nehmen.

Nach Einschätzung der Experten ist eine Havarie wie in Tschernobyl hier kaum denkbar, allerdings könnte die Luftverschmutzung im Falle einer unvorhergesehenen Situation innerhalb des geschlossenen Objekts mit Leichtigkeit die Schäden eines möglichen Nuklearkrieges zwischen den USA und Nordkorea übersteigen. 

Quelle: The Daily Sheeple

Bilder: @depositphotos 

Die Meinung des Autors/Ansprechpartners kann von der Meinung der Redaktion abweichen. 

Grundgesetz Artikel 5 Absatz 1 und 3
(1) „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“