(Wohl)Täter George Soros

Mittwoch, 7. Juni 2017

In Soros Archiven fanden wir ein interessantes Dokument, datiert auf den 22. Mai 2013, mit dem Titel „Strategische Vorschläge der Internationalen Stiftung ‚Wiedergeburt‘ für die Jahre 2014-2017“

@depositphotos

Gleich zu Beginn eine kleine Anmerkung: die Arbeit der Stiftung richtet sich in vielen Bereichen wirklich nach den ukrainischen Interessen und den Interessen der ukrainischen Bürger. Viele Projekte, die sie in den letzten Jahren angestoßen und realisiert haben, verdienen echte Anerkennung und auch Respekt. Es gibt allerdings ein „aber“ das nicht unerwähnt bleiben sollte. Und dieses „Aber“ heißt George Soros. Und an seiner Wohltätigkeit und Neutralität darf getrost gezweifelt werden.screenshotIn einer Anmerkung steht, dass es sich um ein Strategiepapier handelt, aufgesetzt nach Verbesserungs- und Korrekturvorschlägen der Stiftungsverwaltung. Nochmal - das Dokument ist vom Mai 2013, im November 2013 begannen die Ereignisse, die die Welt inzwischen als „Maijdan“ kennt und die den blutigen Auseinandersetzungen in Kiew, Odessa und im Osten der Ukraine den Weg geebnet haben. 

Jan Tscherny, Autor, Politologe

Wir lesen also das Dokument und stoßen sobald auf einen bekannten Namen:

„Фонд був створено як українсько-американський фонд «Відродження» у 1990 р. на основі прохання до Джорджа Сороса з боку представників руху за незалежність України. У 1991 р. фонд був перереєстрований під нинішньою назвою «Міжнародний фонд «Відродження» (МФВ), як національна благодійна установа.“

(Übersetzung: Die Stiftung wurde 1990 als ukrainisch-amerikanische Stiftung „Wiedergeburt“ gegründet, nach einer, von den Vertretern der Bewegung für die Unabhängigkeit der Ukraine, an George Soros gesendeten Anfrage.)

Mit anderen Worten, diese Verwaltungsmitglieder, die das Strategiepapier der Stiftung korrigiert haben, stehen alle in Lohn und Brot bei dem amerikanischen Milliardär. Es gibt in den Archiven auch Dokumente in denen ganz genau geschrieben steht, wie viele Tausend Dollar der eine oder andere Funktionär der Stiftung erhält. 

Das heißt - eine Stiftung, die von ihrem Status her eine ukrainische Organisation sein sollte, existiert nicht nur vom Geld eines Börsenspekulanten, sondern wird de facto auch von ihm gesteuert. 

Das wird klar, wenn man dieses Dokument studiert. Das Strategiepapier ist im Word-Format in ukrainischer Sprache verfasst worden und enthält viele Korrekturen und Einschübe, die alle rot markiert sind. Die Ausführenden waren wohl zu bequem die Korrektur-Nachverfolgung auszuschalten und somit bietet das Papier eine wunderbare Möglichkeit zu sehen, wer und wie es korrigiert hat. Und hier kommt noch ein interessantes Detail ins Spiel - nicht alle Korrekturen sind in ukrainischer Sprache verfasst worden. Ein ganzer Absatz ziemlich wichtiger Einschübe und Vervollständigungen wurde in Englisch geschrieben. Entweder sprechen einige Verwaltungsmitglieder besser Englisch als Ukrainisch oder es gibt in deren Reihen nicht nur ukrainische sondern auch US-amerikanische Staatsbürger. 

Das würde unsere Vermutung, über die Kontrolle und Führung der politischen Prozesse in der Ukraine durch solche Konstrukte, ein weiteres mal bestätigen. Erschaffen und finanziert - direkt von George Soros. 

Wir veröffentlichen heute wieder einige Papiere aus den Archiven von George Soros, durch DCleaks zugänglich gemacht.

Fortsetzung folgt …

Quellen:

http://soros.dcleaks.com

Bilder: @depositphotos 

Die Meinung des Autors/Ansprechpartners kann von der Meinung der Redaktion abweichen. 

Grundgesetz Artikel 5 Absatz 1 und 3
(1) „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“